Wer verbraucht in Vittel das Wasser?

Nestlé ist ein wichtiger Arbeitgeber in Vittel. Das Unternehmen beschäftigt dort 1000 Mitarbeiter und macht den Ort weltbekannt. Die Einwohner von Vittel bekommen das «Vittel» gratis. Insgesamt entnimmt der Konzern 1.000.000 cbm Wasser.

Die Bewohner von Vittel fürchten um ihre Zukunft. Denn der Grundwasserpegel sinkt, die Verträge zur Wassernutzung laufen bis 2027. Schon heute entnimmt Nestlé 30% weniger Wasser, als ihm vertraglich zusteht. Ob der Vertrag verlängert wird, ist nicht sicher. Der Grundwasserpegel sinkt jedes Jahr um 30 cm. 

Umweltschützer fordern die sofortige Einstellung. Nestlé holt das Wasser seit 1990 aus zwei Brunnen in fünf bis 70 Meter Tiefe. Ein dritter Brunnen bedient sich dem Grundwasser, das auch die Bürger und die örtliche Industrie benötigen. Dieses Grundwasser in 250 m Tiefe gilt als hochwertig. Wie dort die Mengenverteilung aussieht, konnte ich nicht durch die Medien herausfinden. 

Für die Wasserentnahme zahlt «Nestlé Waters» jährlich im Schnitt 13 Millionen Euro Steuern an Gemeinde und Staat. Ein Kubikmeter Wasser kostet in deutschen Großstädten im Schnitt Euro 1,80. Ein rücksichtsloses Profitieren durch kostengünstigen Einkauf von Wasser kann Nestlé hingegen nicht vorgeworfen werden.

Gletscherwasser aus Grönland

«938» ist kein Mineralwasser sondern Quellwasser!

Auf einer Messe in St. Gallen traf ich den Anbieter von basischem Wasser aus Grönland. Dort wurde mir erklärt, dass eine regelmäßige Fähre aus Grönland fährt, womit dortiges Wasser in Flaschen in die Schweiz transportiert wird. 

Gleich schilderte er mir die Vorteile;

  • Ein PH-Wert von 9,38
  • Gesamtmineralisierung von nur ca. 48 mg/l
  • Chemisch ein H3O2, statt  H2O2
  • Entgiftend und entschlackend
  • Höhere sportliche Leistung
  • Hilfreich gegen Übersäuerung
  • Nützlich für die Durchblutung
  • Natriumarm.

Täglich trinken wir Wasser und benötigen es zusammen mit anderen Getränken als Grundlage. Doch oft übersäuern wir unseren Körper. Deswegen ist Gletscherwasser gesund und wird zum Preis eines Heilwassers in Apotheken und Drogerien verkauft.

Positive Wirkungen sollten nach zwei Wochen nachgewiesen werden.

938 greenland water GmbH
Im Benze 41
CH-8222 Beringen

+41 78 862 06 84
info@938.ch
938.ch

Mineralwassermarken in Europa

Wir überlegten uns, welche Marken uns für Wasser bekannt sind. Eine Aufzählung:

Adelholzener
In den Speisewägen der Deutschen Bundesbahn wird Adelholzener serviert.

Appolinaris
Traditionsreich und weltweit bekannt, wirbt es vor allem mit Gesundheit.

Arpoz
Das Trinkwasser von der Migros, eines grossen Detaillisten in der Schweiz, dessen Quelle sich im Wallis befindet.

Bad Brückenauer
Während meiner Studienzeit beschäftigte sich das Unternehmen mit ökologischen Fragen. » Ja, warum?» Hauptproblem war damals der Klebstoff der Verpackung.

Bonaqua
Die Marke der Coca-Cola-Gruppe, überall auf der Welt zu finden.

Evian
Stadt am Genfer See, seit Generationen ein Aushängeschild von Nestlé.

Frankenbrunnen
Wird in meiner Heimatstadt oft verkauft, kommt aus Bad Windsheim. Dort gibt es ein schönes Freilichtmuseum.

Gerolsteiner
Recht oft wie ich dieses Mineralwasser in Deutschland antreffe, sicherlich ein Marktführer.

Henniez
Eine weitere, bekannte Marke vom Nestlé Konzern, ich sollte den Ort mal besuchen. Nestlé serviert bei Konferenzen meistens Henniez.

Kondrauer
Ein kleiner Ort bei Waldsassen im Stiftsland. Bei den Pfadfindern konnte ich einen Mitarbeiter treffen.

Passugger
Eine bekannte Mineralquelle der Schweiz, gehört meiner Meinung nach zu Coca-Cola.

Perrier
Aufgrund der speziellen Flaschen zeitlebens für mich die absolute Premiummarke. In guten Restaurants auf der ganzen Welt zu finden.

San Pellegrino
Eine Quelle in Italien. Gehört, soweit ich weiss, zu Nestlé, hat als gute Spezialität einen prima Aperitif im Programm.

Vittel
Einer der bekanntesten Marken von Nestlé, aus den Vogesen, sehr beliebt in Frankreich.

Volvic
Habe ich oft in Ghana getrunken, gehört ebenfalls zum Coca-Cola-Konzern.

Auf Wikipedia findet sich eine Liste aller Marken von Mineralwasser in Europa. Es fällt auf; das Angebot ist trotz einiger großer Konzerne vielfältig.
Europäische Mineralwasseranbieter

Kostbares Wasser auf Teneriffa

Auf Teneriffa fehlen Flüsse und Bäche. Das Wasser kommt aus Wasserstollen. Ständiger Passatwind führt Wolken an die Nordseite der Insel. Am Berg Teide regnen sie ab und gelangen ins vulkanische Erdreich. Stollen wurden in die Berge getrieben, sogenannte Galerien. Das gesammelte Wasser läuft in Tanks und wird vor allem in der Landwirtschaft und zum Waschen eingesetzt. Es wird in den Häusern wieder in Tanks gespeichert.

Für den Menschen ist das Wasser wenig geeignet. Das Wasser ist unbehandelt und rein. Jedoch durchläuft es vulkanisches Gestein und wird durch viele verschiedene Mineralien belastet und daher als Trinkwasser wenig geeignet. Dennoch es gibt eine Ausnahme. Das Mineralwasser Fonteide.

Es kommt aus dem Schutzgebiet Corona Forestal. Der Trinkwasserstollen, wo das Mineralwasser Fonteide entnommen, liegt Tausende Meter darunter. Das Wasser sickert langsam durch. Ein Expertise hat festgestellt, dass es sich dort um bekömmliches Mineralwasser handelt. In Teneriffa füllt es die Lebensmittelmärkte.

Mineralquellen Fonteide
Camino los Rechazos, 40.
E-38300 La Orotava, Teneriffa

+39 922 326 940
avo@fonteide.com
fonteide.com