Wer verbraucht in Vittel das Wasser?

Nestlé ist in Vittel ein wichtiger Arbeitgeber. Das Unternehmen beschäftigt dort 1000 Mitarbeiter und macht den Ort weltbekannt. Die Einwohner bekommen Vittel gratis Insgesamt sind 1.000.000 cbm Wasser, welche der Konzern entnimmt.

Die Bewohner von Vittel fürchten um die Zukunft. Der Grundwasserpegel sinkt, die Verträge zur Wassernutzung laufen bis 2027. Schon heute entnimmt Nestlé 30% weniger Wasser, als vertraglich zusteht.  Ob der Vertrag verlängert wird, ist nicht sicher. Der Grundwasserpegel sinkt jedes Jahr um 30 cm. 

Umweltschützer fordern die sofortige Einstellung. Nestlé holt das Wasser seit 1990 aus zwei  Brunnen in 5 bis 70 Meter Tiefe. Der dritte Brunnen bedient sich am Grundwasser, das auch die Bürger und die örtliche Industrie benötigen. Das Grundwasser in 250m Tiefe gilt als hochwertig.  Wie dort die Mengenverteilung ist, konnte ich in den Medien nicht herausfinden. 

Für die Wasserentnahme zahlt Nestlé Waters im Schnitt jährlich 13 Millionen Euro Steuern an Gemeinde und Staat. Ein Kubikmeter Wasser kostet im Schnitt Euro 1,80 in deutschen Grossstädten. Ein rücksichtsloses Ausnutzen von günstigen Wasserpreisen kann Nestlé nicht vorgeworfen werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.