Endlich an Bord der Fähre

Normalerweise funktioniert es auf Fähren schnell, reinfahren, rausfahren, ein wenig Kontrolle, doch länger als eine Stunde dauert es selten. Anders auf der Fähre von Odessa nach Poti. Dort wiehert der Amtsschimmel und führt zu chaotischen Abläufen. Ich habe von Motorradfahrern gehört, dass Sie von 21.00 bis 5.00 brauchten, um an Bord zu kommen, also acht Stunden.

Es mussten sechs verschiedene Stationen passiert werden, und die Bürokratie uferte dabei aus. Bei der Einreise nach Georgien erfolgte die Passkontrolle auf dem Schiff, diese dauerte je Person vielleicht 20 Minuten, also bestimmt wieder acht Stunden insgesamt. Damit dies etwas reibungsloser abläuft, wurden die Pässe mit Farben beklebt, um so systematisch die Fähre zu leeren.

Es ginge auch zügiger, ich bemängelte diese Zustände und suchte nach Lösungen. Plötzlich sollte ich, in dieser Gedankenwelt versunken, meinen Pass zeigen, und schon nach drei Minuten bekam ich den Stempel darauf. Das verdutzte mich.

Trotz dem Hin und Her denke ich sehr gerne an die Reise zurück. Die Stimmung an Bord war prima, das Essen reichlich und schmackhaft und meine Kabine bequem.

Hier ist mein Reisebericht;

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.