Geiseltalsee – gefluteter Braunkohleabbau

An einer Pressereise konnte ich den Geiseltalsee besuchen. Er hatte die vom Bergbau beanspruchte Fläche im Raum Merseburg zu einem Erholungsgebiet verwandelt. Der See ist 18 qkm groß und bis zu 80 Meter tief. 2003 war mit der Flutung begonnen worden. Heute ist der See ein schönes Erholungsgebiet, welches für viele weitgehend Neuland geblieben ist, selbst in der naheliegenden Region von Halle/Leipzig ein Unbekannter.

Der See bietet Tauchmöglichkeiten, das Wasser ist sehr klar. Im Geiseltalsee kann gepaddelt werden. Es bieten sich zahlreiche Möglichkeiten mit einem Boot zu fahren; Fahrgastschiff, Floss, Tret- oder Hausboot. Auch Radfahrer lädt der 26 km lange Rundweg um den Geiseltalsee an. Ferner ist die Marina am Geiseltalsee gut gebucht, Ausbau wäre zwar möglich.

Webseite der Marina Mücheln

Während des Besuchs konnte ich eine Floßfahrt unternehmen. Die Flosse können ebenso wie Hausboote gemietet werden. Der Chef des Unternehmens «Ostboote» möchte alles möglichst ökologisch gestalten. Doch seine Kunden sind kaum bereit dessen Kosten zu tragen. Er geht mit enormem Idealismus ans Werk und wünscht sich mehr internationale Gäste.

Vorher besuchten wir Pfännerhall.

Ausstellung in Pfännerhall mit Seeausflug kombinieren;
Geiseltalexpress von Pfänderhall

Hier ein Angebot des «Hotel Geiseltal»;

  • 2 Übernachtungen mit Frühstück und Parkplatz
  • Apero und Obstteller bei Anreise
  • 3 Gang Schlemmermenü inkl. Wein vom Geiseltalsee
  • Leihfahrräder.

+49 34633 9090
hotel-geiseltal.de

Informationen zum Projekt;

Förderverein Geiseltalsee
Geisentalstr. 1
D-06242 Braunsbedra

+49 34633 41302
geschaeftsstelle@geiseltalsee-ifv.de
geiseltalsee-ifv.de

Schwäbisches Meer auf Schifffahrt erleben

In Romanshorn liegt der Heimathafen der Schweizerischen Bodensee-Schifffahrt. Von dort aus kreuzt jede Stunde die Fähre nach Friedrichshafen. Viele weitere Kurslinien verbinden Städte am Bodensee. Gleich am Hafen vom Romanshorn befindet sich der SBB Bahnhof, bequem können Schiff und Zug kombiniert werden. 

Ich benutze gerne die Schweizerische Bodensee-Schifffahrt, wenn ich mit dem Bayernticket von meiner Heimatstadt Selb aus in Lindau ankomme und über den See kreuze, um schliesslich wieder mit dem Zug nach Baden zu reisen. Die Fahrt über den Bodensee ist sicherlich ein Höhepunkt, der Genuss von Wind und Wasser, die Bewegungsfreiheit und viele freundliche wie sinnvolle Gespräche. Wer den Bodensee mit der Schweizerischen Bodensee-Schifffahrt erkunden möchte, dem schenken wir gerne eine Tageskarte, die bis Ende der Saison 2022 gültig ist.

Die Bodenseeschifffahrt ist sehr ausgeprägt, auch die weiteren angrenzenden Länder Deutschland und Österreich verfügen über Schifffahrtsgesellschaften und interessante Angebote. 

Neu gegründet wurde die Historische Schifffahrt Bodensee. Sie besteht aus dem Jugendstil-Dampfschiff Hohentwiel, einst Staatsjacht des Königs und dem «Art Deko Motorschiff» Österreichs. Beide bieten eine luxuriöse Ausstattung und erinnern an die Zeit vor 100 Jahren. Eine ganz besondere Tuchfühlung auf dem Schiff zu dinieren und flanieren. Die Historische Schifffahrt Bodensee bietet viele Sonderfahrten.

Die Schweizerische Bodensee-Schifffahrt organisierte einen guten Linienverkehr und einige spezielle Genussfahrten. Das Restaurant Hafen in Romanshorn sorgt für ausgezeichnete kulinarische Genüsse. An Bord werden Speisen durch das Team der Schweizerischen Bodensee-Schifffahrt frisch zubereitet. 

Ein Motorschiff, St. Gallen ist für die Vermietung z.B. von Hochzeitsfahrten reserviert. Dort kann eine Trauung durch den Kapitän vorgenommen werden. Die Bestuhlung an Bord kann sehr flexibel gehandhabt werden, die technische Ausstattung für Veranstaltungen ist erstklassig. 

Schweizerische Bodensee-Schifffahrt
Friedrichshafnerstr. 55
CH-8590 Romanshorn

+41 71 466 78 88
info@sbsag.ch
bodenseeschiffe.ch

https://youtu.be/B6X9JH9hNMk

Die Schweiz – ein Land der Seen, befahren werden alle grossen Seen.

  • Bieler und Neuenburger See
  • Genfersee
  • Hallwyler See
  • Lago Maggiore
  • Luganersee
  • Murtensee
  • Vierwaldstätter See
  • Zürchersee
  • Zugersee

Es wartet noch einiges an Arbeit, mehr zu den Schweizer Seen zu schreiben. 

Zur Schweiz verweise ich gerne auf meine Webseite;

Endlich an Bord der Fähre

Normalerweise funktioniert es auf Fähren schnell, reinfahren, rausfahren, ein wenig Kontrolle, doch länger als eine Stunde dauert es selten. Anders auf der Fähre von Odessa nach Poti. Dort wiehert der Amtsschimmel und führt zu chaotischen Abläufen. Ich habe von Motorradfahrern gehört, dass Sie von 21.00 bis 5.00 brauchten, um an Bord zu kommen, also acht Stunden.

Es mussten sechs verschiedene Stationen passiert werden, und die Bürokratie uferte dabei aus. Bei der Einreise nach Georgien erfolgte die Passkontrolle auf dem Schiff, diese dauerte je Person vielleicht 20 Minuten, also bestimmt wieder acht Stunden insgesamt. Damit dies etwas reibungsloser abläuft, wurden die Pässe mit Farben beklebt, um so systematisch die Fähre zu leeren.

Es ginge auch zügiger, ich bemängelte diese Zustände und suchte nach Lösungen. Plötzlich sollte ich, in dieser Gedankenwelt versunken, meinen Pass zeigen, und schon nach drei Minuten bekam ich den Stempel darauf. Das verdutzte mich.

Trotz dem Hin und Her denke ich sehr gerne an die Reise zurück. Die Stimmung an Bord war prima, das Essen reichlich und schmackhaft und meine Kabine bequem.

Hier ist mein Reisebericht;

Kopf einziehen Wasserstadt Nordhorn

Wir befahren die Vechte flussabwärts Richtung Nordhorn. Eine schöne Abwechslungsreise, darauf vielerlei Naturräumen passierend. Der Kanu Klaus weiß viele Anektoden zu Kanufahrten zu erzählen. Gerne spricht er über sein Engagement. Solche wie den Kanu Klaus könnte es mehr brauchen; unermüdliches Engagement für Tourismus und Natur.

Die Vechte beherbergt seltene Vögel, die sich bereits an die Menschen gewöhnt haben; einmal muss eine Fischtreppe genommen werden, ein anderes Mal Stromschnellen. Kurz vor dem Vechtesee befindet sich am Ufer der Tierpark, der unbedingt besucht werden sollte.

Am Abend sind wir in Nordhorn unterwegs, zurecht eine Wasserstadt. Ihre Altstadt liegt auf einer Insel, hier fließen viele Kanäle. «Wie Venedig! » «Kopf einziehen» ruft der Steuermann. Die Brücken liegen tief. Seine Warnungen fruchten, niemand schlägt sich den Kopf.

Auf einer Radtour in der Umgebung fahren wir an zig Kanälen entlang, sehen Wehre. Einst wurde der «Bentheimer Sandstein» nach Zwolle transportiert. Gerne für die Windmühlen wurde er verwendet.

Nordhorn Tourismusinformation

Fazit, wer das Wasser liebt, hat an Nordhorn seine Freude. Vor allem auch an der Umgebung, egal ob mit Kanu, Fahrrad oder auf einer Wanderung.

VVV Stadt und Citymarketing
Firnhaberstr. 17
D-48529 Nordhorn

+49 5921 8039 0
info@vvv-nordhorn.de
vvv-nordhorn.de

Naturwunder Wattenmeer

Besuch Museum

Ich erlebte Butjadingen ein paar nette Tage. Fasziniert blickte ich auf das Wattenmeer. Es zieht sich an der Nordseeküste entlang und ist als UNESCO Weltnaturerbe geschützt. Die Faszination des Gezeitenwechsels, worin das Meer seinen Boden freigibt, überrascht jeden. Zu Badeferien heißt es, im Meer könne häufig nicht gebadet werden. Doch auch dafür gibt es Lösungen, Butjadingen schuf beispielsweise eine Nordsee-Lagune.

Im Wattenmeer machen 12 Millionen Zugvögel halt. Sie päppeln sich nach der Reise auf oder tanken für den Flug nach Afrika Energie. Die Zugvögel entfliehen dem Winter und legen Tausende von Kilometern für nach Afrika zurück. 

Der Schlick des Wattenmeeres und die vorgelagerten Salzwiesen verfügen über eine reiche Vielfalt an kleinen Lebewesen. Sie sorgen dafür, dass die Natur sich regeneriert. Aus dem Wasser entfernen Muscheln die Schadstoffe, die Wattwürmer erneuern den Sand. 

Geführte Wattwanderungen sind empfehlenswert. Sie sind sicher, und der Wattführer erzählt spannende Geschichten. Es lauert eben auch Gefahr im Watt, weil das Meer unmerklich schnell zurückkommt. Alleine in Butjadingen erfolgen jährlich zirka 40 Rettungsaktionen. Man ruft dort lieber einmal zu früh den Rettungsdienst, somit gibt es auf Wattwanderungen praktisch keine Toten. 

Die Verantwortlichen für den «Nationalpark Wattenmeer» schützen die Natur und erläutern den Besuchern zahlreiche natürliche Zusammenhänge. Dazu gibt es an mehreren Orten sogenannte Naturparkhäuser als Museen verschiedener Parkorganisationen. Die öffentliche Hand finanziert den Nationalpark Wattenmeer durch verschiedene Bundesländer. Touristische Abgaben können niemals den Aufwand wett machen, der Schutz der Natur ist eine öffentliche Aufgabe.

Wattwanderführer Thomas erläutert seine Arbeit (wattwanderung.de)

Informationen zum Wattenmeer unter folgendem Link. Jedes Bundesland ist mit einer Organisation für dessen Schutz verantwortlich;
Nationalpark-Wattenmeer

Aus der Broschüre «Wild und schön» vom Europarc Deutschland e.V. finden Sie hier eine Beschreibung zum Nationalpark Wattenmeer;

Ein Presseartikel, der auf Reisezeit veröffentlicht ist;
Wattenmeer – mehr Biotop als im Amazonas

Eine gute Information gibt es z.B. in Fedderwardersiel nördlich von Butjadingen;

Nationalpark-Haus Museum Fedderwardersiel
Am Hafen 4
D-26969 Fedderwardersiel

+49 4733 8517
info@museum-fedderwardersiel.de
museum-fedderwardersiel.de

Öffnungszeiten;
Montag bis Sonntag 10 – 17 Uhr
1. Februar bis 14. März Dienstag bis Sonntag 10 – 16 Uhr

Kritik an Kreuzfahrten

Kreuzfahrtschiff vor Skyline

Warum sind Kreuzfahrten so beliebt? Der Beitrag wirkt schon ein wenig zynisch.

Doch, wie ist auf einen Kreuzfahrtschiff? Ein schwimmendes Hotel mit allen Komfort. Unterwegs auf den Meeren der Welt, abwechselnd werden einige Häfen aufgelaufen, die vom Massentourismus überschwemmt werden.

Die Schiffe werden immer grösser skaliert, um die Kosten pro Passagier zu senden. Gute Unterhaltung und viele Restaurants finden sich auf den Ozeanriesen. Alles soll inklusiv sein, die «Klasse» früherer Kreuzfahrten sinkt.

Es ist der Tourismus, der gerne angeboten wird. Es ist schön auf dem Meer unterwegs zu sein und vielleicht sollten diese Reisen länger dauern.

Buddhistische Tempel in Myanmar

Die Reise beginnt in Yangon, der Wirtschaftsmetropole von Myanmar. Dort befindet sich einer der bekanntesten Tempel der Welt, die Shwedagon-Pagode. Solche Tempelanlagen entdecken Sie viele auf der Reise durch Myanmar, dem ehemaligen Burma.

«Anker los,» und die Flusskreuzfahrt beginnt auf dem Irrawaddy. Es ist ein bequemes, kleines Schiff, worauf Sie wohnen, und womit Sie das ländliche Myanmar entdecken. Pagoden, Fischerboote und unzählige kleine Dörfer säumen Ihren Weg. Der Irrawaddy macht die Lebensader des Landes aus. 

Bagan gilt als Höhepunkt. Wie viele Pagoden werden dort wohl sein? Unmöglich diese zu zählen. Ebenso beeindruckend ist die Königsstadt Amarapura samt ihrer 1,2 km langen Teakholzbrücke oder das buddhistische Zentrum Saging. Ausschiffung wird im ebenso unvergesslichen Mandalay sein.

Hier geht’s zur Reisebeschreibung, die von zahlreichen Veranstaltern verwendet wird;

Die Reise durch Myanmar kann Sie nichts anderes als begeistern. Sie lernen großartige Menschen und Kulturen kennen und reisen mit vielen Eindrücken im Gepäck zurück. Gerne können Sie bei uns buchen.

Blues auf dem Mississippi

Sie sind unterwegs, und das auf einem klassischen Raddampfer mit sechs Decks. Ihr Hotel für die Reise auf dem Mississippi. Feine Holzarbeiten, liebevoll dekoriert, erinnern die Kabinen an frühere Zeit. Die American Queen verwöhnt in ihren Restaurants mit feinster Küche. 

Das Schiff fährt dem Mississippi entlang durch eine endlos grüne Landschaft. Eine entspannte Reise durch die Südstaaten Tennessees, Mississippis und Louisianas. Immer wieder tauchen alte Plantagenhäuser auf. 

Memphis, die Stadt von Elvis Presley und Martin Luther King, eine Welt der Musik, besonders des Blues. Sie lernen die Bedeutung von Vicksburg im Bürgerkrieg kennen. Eine schöne und sehr gepflegte Kleinstadt ist Natchez oder St. Francisville.

Schliesslich Baton Rouge und New Orleans mit Plantagenfeldern und ewiger Jazzmusik! Eine Reise auf dem Mississippi bedeutet in die amerikanische Geschichte und Seele einzutauchen. 

Das Leben auf dem Mississippi hatte einst Mark Twain beschreiben. Bei Buchung schenken wir Ihnen entsprechende Lektüre. 

Reiseprogramm

  • Einschiffung in Memphis
  • Greenville
  • Vicksburg
  • Natchez
  • Baton Rouge
  • St. Francisville
  • Nottoway
  • Ausschiffung in New Orleans

Auf dem Amazonas durch den Regenwald

Der Amazonas, das größte Flusssystem der Welt beherbergt den größten Regenwald. Ein Teil davon ist schiffbar. Auf Kreuzfahrten auf dem Amazonas wird in Kanus gestiegen. Vögel und exotische Pflanzen aus nächster Nähe sehen Sie! Sogar baden ist an manchen Stellen möglich.

Startpunkt, die Amazonas Hauptstadt Manaus. Von hier aus fahren die Schiffe dem Amazonas und dem Rio Negro entlang. Das Beispiel eines Porgrammes haben wir vorbereitet. 

Wenn Sie auf einer Flusskreuzfahrt den Regenwald erleben wollen; einfach anfragen. Wir bieten in Brasilien weitere Reiseideen.

Zu Brasilien arbeite ich an einer Webseite, die soll mit viel mehr Inhalt gefüllt werden. Gerne will ich Sie dazu verlinken;
Reisen nach Brasilien

Den Pharaonen auf der Spur

Eine Nilkreuzfahrt gehört wohl zu den eindrücklichsten Erlebnissen. Die Schiffe verkehren zwischen Kairo bzw. Luxor nach Assuan. Auf der Kreuzfahrt sehen Sie Palmenhaine, exotische Pflanzen und Wüste. 

Bestaunen Sie die alten Gräber und Tempel, und erholen Sie sich auf dem schwimmenden Hotel.

Folgende Höhepunkte sind garantiert;

  • Tal der Könige mit Königsgräbern
  • Hatschepsut-Tempel
  • Memnon-Kolosse
  • Horus-Tempel
  • Doppel-Tempel von Sobek und Haroeris
  • Nasser-See Staudamm.

Vor vielen Jahren nahm ich an einer Tourismustagung der «QTA-Kooperation» in Luxor teil und besuchte die Schiffe auf dem Nil. Unter anderem ein Hotelschiff von Mövenpick, dessen Schiffe mit äußerst komfortablen Kabinen ausgestattet sind. 

Sie können bei mir eine Reise auf dem Nil buchen;
https://www.movenpick.com/de/cruises/nilecruisers/

estelle.wimel@accor.com